"Die neue Jugendstudie kann kommen."

Themen, Formate, Zielgruppen – für die Referentinnen und Referenten der SINUS:akademie birgt das Erscheinen der Studie „Wie ticken Jugendliche 2016?“ viel neues Potenzial für ihre Veranstaltungen rund um die SINUS-Jugendforschung. Um das möglichst gut nutzen zu können, war der Austausch zu den Ergebnissen der neuen Studie ein Schwerpunkt des Teamtags am 7./8. März 2016 in Berlin. Das Resumée: „Wir sind super vorbereitet, die neue Jugendstudie kann kommen.“

Die neue Studie enthält nicht nur aktuelles Anschauungsmaterial aus den verschiedenen Lebenswelten, sondern mit den neuen Themenschwerpunkten auch Anknüpfungspunkte zu gesellschaftspolitischen Fragen, die fast alle Bereiche des Alltagslebens berühren. Dies trifft etwa auf die Themen Mobilität und Digitalisierung ebenso zu wie natürlich auf das Thema Flucht und Asyl.

Die Referentinnen und Referenten der SINUS:akademie bringen über ihre mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit den Ergebnissen der SINUS-Jugendforschung hinaus eine große Bandbreite an eigenen Arbeitsfeldern mit:

Brigitte Dinkelaker ist ausgebildete Tischlerin und Diplompsychologin. Sie hat viele Jahre Berufserfahrung bei verschiedenen Trägern der außerschulischen Jugendbildung, u.a. der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und ist heute freiberuflich als Trainerin und Psychologin in Berlin tätig.

Daniel Hörsch ist Soziologie und war einige Jahre als Referent mit den Themenschwerpunkten Rechtsextremismus, Verbraucherschutz, Medienpolitik im Baden-Württembergischen Landtag tätig. Seit über 10 Jahren arbeitet er für die Evangelische Kirche, aktuell als Sozialwissenschaftlicher Referent im EKD-Zentrum Mission in der Region (ZMiR).

Wiebke Jessen ist ausgebildete Hotelfachfrau und Diplom-BWLerin. Seit über 20 Jahren ist sie in der Marktforschung tätig, davon 13 Jahre lang beim SINUS Institut und seit 2009 selbständig im Bereich Qualitative Marktforschung und Beratung.

Marc Melcher ist Diplom-Pädagoge und war viele Jahre stellvertretender Leiter einer offenen Kinder- und Jugendeinrichtung in Hanau. Seit 2009 ist er beim Paritätischen Bildungswerk Bundesverband im Themenfeld Jungenpädagogik, Genderpädagogik, freiwilliges Engagement tätig.

Maria Nesselrath ist Diplom-Sozialpädagogin und hat 20 Jahre Praxiserfahrung in der hauptberuflichen Beratung und Leitung von Kinder- und Jugendeinrichtungen. Heute ist sie selbständig v.a. als Supervisorin tätig, u. a. in der Jugendarbeit und –hilfe. An der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ist sie Lehrbeauftragte für den Fachbereich Offene Kinder- und Jugendarbeit.

Dr. Gabriele Schambach ist gelernte Industriekauffrau und promovierte Politikwissenschaftlerin. Sie ist seit mehr als 10 Jahren in Organisationen und Unternehmen selbständig als Beraterin und Trainerin im Themenfeld Gender und Diversity tätig. An der Universität St. Gallen (Schweiz) ist sie Lehrbeauftragte für Handlungskompetenz.

Dr. Christoph Schleer ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler und seit 2014 Studienleiter im Bereich Sozialforschung am Sinus-Institut in Berlin. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Corporate Social Responsibility (CSR), Nachhaltiger Konsum, Personalmarketing und Employer Branding.

Blog-Archiv chronologisch